...

 

 

Startseite

 

Allergien

 

Neurodermitis

 

Asthma

 

Depressionen

 

Heilklima Nordsee

 

Selbsthilfegruppen

 

Gesundheitsticker

 

Medizin A - Z

 

Linktausch

 

Impressum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sie sind hier: >Startseite >Medizin A - Z >Gicht

 

 

 

 

 

Die Gicht ist ein Sammelbegriff fĂŒr bestimmte Stoffwechselstörungen und deren Folgekrankheiten. Dazu gehören der erhöhte HarnsĂ€urespiegel (HyperurikĂ€mie), der Gichtanfall verschiedener Gelenke (meist Großzehengelenk) sowie die Ablagerung von HarnsĂ€urekristallen in verschiedenen Geweben. Alle Stoffwechselstörungen hĂ€ngen mit einem zu hohen HarnsĂ€urespiegel zusammen.

MĂ€nner sind wesentlich hĂ€ufiger betroffen als Frauen. In den Industriestaaten haben etwa 20 Prozent der MĂ€nner einen erhöhten HarnsĂ€urespiegel. Je höher die Konzentration der HarnsĂ€ure, desto grĂ¶ĂŸer ist auch die Gefahr fĂŒr  einen Gichtanfall.

Diese besondere Form der GelenkentzĂŒndung tritt meist im Alter zwischen 40 und 60 Jahren auf. Gicht geht in vielen FĂ€llen mit
Übergewicht,Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus),erhöhten Blutfettwerten undBluthochdruck (arterieller Hypertonie) einher. Diese Krankheitskombination wird Metabolisches Syndrom genannt.


 

 

De

 

 

 


 

 

 

Empfehlungen:

 

Allergenarm! Jodhaltig! Nordsee-Kurbad Dornumersiel bei Atemwegs-Erkrankungen, Allergien, Neurodermitis